BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Haßberge

Steuergelder für Hobby-Flieger
Stammtisch am 6. Juli 2006

Die geplante Rücknahme der Naturparkgrenzen sehen Bündis 90/ die Grünen im Landkreis äußerst kritisch. Die Mitglieder der grünen Kreistagsfraktion bedauerten, dass es juristisch nicht mehr möglich sei, im Einzelfall zu entscheiden, ob innerhalb der Naturparkgrenzen gebaut werden dürfe.

Die pauschale Rücknahme um immerhin 560 Hektar rund um die Gemeinden im Steigerwald und in den Hassbergen steht nach Ansicht der Kreisräte dem Naturschutzgedanken entgegen. „Was hat es eigentlich mit der Bedeutung der Naturparke als Schutzzonen auf sich, wenn man sie dann einfach zurücknimmt?“ fragte Kreisrat Hans Dünninger und verwies darauf, dass gerade in der Pflege natur- naher Landschaften Beschäftigung und Einkom- mensmöglichkeiten für die Landwirte lägen. Trotz der finanziellen Belastung des Landkreises  warnte der Biobauer vor einem Zurückfahren des Natur- schutzes und führte die notwendige Pflege des Haßbergtraufs als Beispiel an. Die Schafbewei- dung dort müsse unbedingt fortgeführt werden.

Kreisrätin Rita Stäblein aus Eltmann stellte fest, dass Korrekturen an den Grenzen des Naturparks in Hinblick auf notwendige Baumaßnahmen durch- aus diskussionswürdig seinen. Negativ zu bewerten sei es aber, wenn die Naturparkfläche nur Verluste, aber keine Zuwächse  verzeichnen würde. Immerhin werbe der Landkreis mit dem Naturpark als touris- tischem Ziel.

Begrüßt wurde von der grünen Kreistagsfraktion das europäische  Leader plus - Programm und das ILE- Programm als Möglichkeit, mit EU- Mitteln den Naturschutz im Landkreis zu fördern. Allerdings warnte Kreisrätin

Das leidige Thema der öffentlichen Subventionie- rung des Haßfurter Flugplatzes erregte Kreisrat Rainer Marquardt. Er fordert endlich einen Nach- weis über das öffentliche Interesse am Flugplatz. „Wer nutzt den Flugplatz und wer bezahlt ihn?“ will der Kreisrat genau wissen. Den Nachweis, dass der Flugplatz eine von Unternehmern genutzte und benötigte Infrastruktureinrichtung sei, hätte man noch nicht erbracht.

Sein Verdacht, dass mit den jährlich zugeschossen- en 50.000 € stattdessen das Hobby der Mitglieder des Motorflugclubs gesponsert werde, sei nicht ausgeräumt.  Er forderte  eine nachvollziehbare Auskunft über die Flugbewegungen auf dem Haßfurter Flugplatz. Dabei dürften sogenannte touch-downs, das heißt reine Landeübungsflüge, bei denen das Flugzeug

Einhellig begrüßen die Grünen die geplante Kooperation zwischen den Hassbergkliniken und dem Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt. Es müssen jedoch beide Partner dabei profitieren und die Belange des Personals berücksichtigt werden.