BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Haßberge

Regionale Energiegewinnung wird immer wichtiger

Haßfurt, 26.06. 2010 Die derzeitigen Diskussionen über den geplanten Windpark bei Aidhausen nehmen die Grünen im Landkreis zum Anlass ein regionales Energiekonzept mit Nachdruck zu fordern.

„Heute wird diskutiert in Aidhausen, gestern gab es Diskussionen in Theres und wer weiss, an welchem Ort im Landkreis die nächsten Diskussionen stattfinden" so Rita Stäblein (Eltmann) und sieht ein grundsätzliches Problem:

Die zuverlässige Versorgung im Landkreis Hassberge mit Energie ist eine der zentralen Aufgaben der Zukunft und berührt die Bevölkerung des Landkreises- zu Recht!

Die Ressourcen an fossilen Energieträgern sinken bekanntlich durch den normalen Verbrauch und die Vorräte an Kohle, Uran und Öl werden täglich weniger.

Beschleunigt wird die Verknappung durch die erschreckend hohen Verluste von Öl durch die nicht ab zu schliessenden Stelle der Bohrinsel im Golf von Mexiko.

„Verantwortungslos verbrauchen wir egoistisch fossile Ressourcen und denken nicht an unsere nachfolgenden Generationen! Denen können wir dann stolz erzählen: wir haben alle fossilen Energien der Erde geplündert, euch aber dafür strahlende Hinterlassenschaften in Salzstöcken deponiert- da könnt ihr dann schauen, was ihr mit den verstrahlten Atommüll macht" so die besorgte Grüne Kreisrätin, die Mutter von drei Kindern ist.

Es ist absehbar, dass durch die zunehmende Knappheit die Energie immer teuerer wird und die Preise in's uferlose steigen.

„Weg vom Öl" ist eine Ur-Grüne Forderung, die anfangs belächelt wurde, jetzt aber beweist sich die realistische Einschätzung und die Weitsicht- leider!

Auch im Landkreis Hassberge stellt sich zunehmend die Frage nach der Energieversorgung.

„Wir Grünen setzen uns für regenerative Energiegewinnung vor Ort aus verschiedenen Gründen ein" unterstreicht die Vorstandsfrau

Gerade in einem landwirtschaftlich geprägten Landkreis, wie die Hassberge dies nun mal sind, ist es sehr wichtig weitere Einnahmequellen für die Landwirte zu erschliessen und der Forderung „Landwirt zum Energiewirt" Nachdruck verleihen.

Es werden Arbeitsplätze in Industrie, Handwerk und Landwirtschaft erhalten und neu geschaffen und die Abwanderung aus dem ländlichen Raum gemildert.

Die Wertschöpfung soll unbedingt in unserer Region bleiben und nicht in die Kassen anderer Staaten kommen. Dies kommt nicht nur dem Geldbeutel der Menschen vor Ort zu gute, sondern auch den Städten, Gemeinden und dem Landkreis.

Durch die regionale Energiegewinnung ist eine Unabhängigkeit von Dritten gewährleistet, was auch bei der Preisgestaltung sehr wichtig ist.

Es gilt hier Überzeugungsarbeit bei der Bevölkerung zu leisten und die regionale Energiegewinnung mit den Menschen vor Ort zu organisieren.

Die örtliche Energiegewinnung kann sehr vielfältig sein und sich von Wind über Sonne bis Biogas erstrecken.

Hier muss unbedingt für den Landkreis ein Gesamtkonzept erarbeitet werden.