BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Haßberge

Von drei auf vier im Kreistag

Bei den Wahlen zum Kreistag konnten wir unsere Mandate von drei auf vier erhöhen. Im Kreistag vertreten sind ab 1. Mai: Rita Stäblein, Helene Rümer, Hans Dünninger und Matthias Lewin.

In den nächsten sechs Jahren möchten wir hier bei uns entscheidende Weichen für die Zukunft stellen:

1 ENERGIE Wir brauchen bezahlbaren Strom, deshalb sollten wir ihn selber machen. Hier bei uns! Für uns! Nur so werden wir unabhängig von der Preisspirale der Energiekonzerne. Das wird jeder Bürger im Geldbeutel merken. Wäre es nicht toll, wenn wir im Landkreis unseren Strompreis selber bestimmen könnten? Auch die Wasserversorgung muss unbedingt in regionaler Hand bleiben!

2 WIRTSCHAFT Regionale Energieerzeugung macht unseren Landkreis für innovative Unternehmen und Industrie attraktiv. Ich werde deren Ansiedlung fördern, denn wir brauchen einen stabilen Arbeitsmarkt mit qualitativ hochwertigen Arbeitsplätzen für unsere Bürger.

3 UMWELTSCHUTZ Moderner, kompromissloser Umweltschutz ist für uns selbstverständlich. Wir wollen weiterhin gesund in unserer Heimat wohnen können. Sauberer Boden, saubere Luft und sauberes Wasser sind unverzichtbare Lebensgrundlagen. Ein gesundes, intaktes Umfeld begünstigt auch den Zuzug von Neubürgern.

4 INFRASTRUKTUR Wir benötigen nachhaltige und weitblickende Konzepte beim öffentlichen Nahverkehr und beim schnellen Internet. Allen Bürgern im Landkreis soll die Teilhabe am modernen Leben ermöglicht werden. 

5 JEDER GEHÖRT DAZU Wir müssen für die Zukunft gerüstet sein. Dazu brauchen wir tragfähige Strukturen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich. Aber auch im fairen Umgang mit Menschen mit Behinderung, Alten und Flüchtlingen beweist sich eine funktionierende Gesellschaft.

Für uns steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Unsere KreistätInnen haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass die Orientierung der Politik am Menschen der richtige Weg ist! Das wollen wir zusammen mit unserer Landrätin Rita Stäblein verstärkt fortsetzen.

Packen wir die Zukunft gemeinsam an!