BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Haßberge

Haßberg-Grüne informierten sich zur WK 88

18.07.13Vor Ort in Kleinmünster informierten sich die Haßberg-Grünen zusammen mit MdB HansJosef Fell am Mittwochabend über die genauen Planungen zur Windkraftanlage 88 (WK88) in Rieddach. Mit dabei waren auch Riedbachs Bürgermeisterin Birgit Bayer sowie der "Chefplaner" der GUT Haßberge, Günther Häckner.

hier geht's zum Artikel der "Mainpost"

Ökologisch und zukunftsorientert

Grüne Spitzenkandidatin Margarete Bause von „Maintal Konfitüren“ angetan

Haßfurt Auf ihrer bayernweiten Wahlkampf-Reise machte die Grüne Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, Margarete Bause, am Donnerstag auch in Haßfurt Station, um sich bei „Maintal Konfitüren“ über die Unternehmens-Philosophie zu informieren. „Die Mitarbeiterfreundlichen Arbeitsbedingungen sowie die ökologische und energetische Ausrichtung des Konfitüren-Herstellers aus Haßfurt haben sich mittlerweile auch bis nach München herumgesprochen,  so die Landtagsabgeordnete, weshalb sie sich zu diesem Besuch entschlossen habe.   Mehr »

Asylpolitik auf den Prüfstand

Kreis-Grüne mahnen ein anderes Umgehen mit Flüchtlingen an

05.07.2013 Die Problematik in der aktuellen Asylpolitik des Freistaates sowie die Listenplanungen für die Kommunalwahlen standen im Mittelpunkt des „Grünen Stammtisches" in dieser Woche. Dabei hatten die Landkreis-Grünen den Würzburger Stadtrat und Landtagskandidaten Patrick Friedl zu Gast, der mit der derzeitigen Praxis im Asylrecht hart ins Gericht ging.

Die Asylpolitik in Bayern muss sich dringend ändern", so der 42-jährige Rechtswissenschaftler, auch, damit sich solche Geschehnisse wie jüngst in München oder vor wenigen Monaten in Würzburg nicht mehr wiederholen.

   Mehr »

Engagement begeistert Bause

(via Haßfurter Tagblatt)

Grüne Spitzenkandidatin informierte sich über Loacker und Mehrgenerationenhaus

Haßbergkreis   Ihre „Unterfranken-Tour" führte die Grüne Spitzenkandidatin zur Landtagswahl, Margarete Bause, am Mittwoch nach Wonfurt und ins Mehrgenerationenhaus nach Haßfurt. In Wonfurt informierte sich die Landtagsabgeordnete über den aktuellen Stand im Fall „Loacker".
Bereits im Vorfeld durch ihre Landtagskollegen Simone Tolle und Dr. Christian Magerl informiert, nahm Bause erfreut zur Kenntnis, dass die Bürgerinitiative „Lebenswertes Wonfurt" (BI) in ihrem Bemühen, ein gesundheits- und umweltschonendes Recycling in Wonfurt herbeizuführen, nicht nachlässt.

   Mehr »

Grüne schicken Rita Stäblein ins Rennen

12.06.2013 Symbolträchtig nennt man das wohl, was sich die Haßberg-Grünen als Ort für die Vorstellung ihrer Landrats-Kandidatin gewählt haben: Hoch oben über dem Maintal, auf dem Zeiler Käppele, überraschte der Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen damit, mit Rita Stäblein eine eigene Kandidatin für den 2014 frei werdenden Posten des Kreischefs ins Rennen zu schicken. Sie sei „offen nach allen Seiten“ betonte die Kreisrätin aus Eltmann und zog damit eben Parallelen zum Käppele, von wo aus man eben das Maintal, den Steigerwald, die Haßberge, aber auch die Nachbar-Landkreise Schweinfurt und Bamberg im Blick habe. Natürlich werde aber eine Mitgliederversammlung im Herbst über die Kandidatur entscheiden, Rita Stäblein weiß allerdings den Vorstand des Kreisverbandes hinter sich.

   Mehr »

500 „Grüne“ Euro für die Bürgerinitiative

Kreis-Grüne beteiligen sich an Finanzierung des Umweltgutachtens

07.06.2013 Viel Unterstützung erfuhr die Bürgerinitiative „Lebenswertes Wonfurt“ in den vergangenen Monaten von Bündnis 90/Die Grünen. Auf Betreiben des Grünen Kreisverbandes kam das Thema unter anderem im bayerischen Landtag sowie im Österreichischen Nationalrat – vergleichbar dem Deutschen Bundestag – zur Sprache. Vor wenigen Wochen hat die Bürgerinitiative nun ein Gutachten des Umweltnetzwerkes erstellen lassen, das mit einer vierstelligen Summe zu Buche schlug. Auch hier wollten die Grünen die Wonfurter nicht alleine lassen und beteiligen sich mit einer Spende in Höhe von 500 Euro an den Kosten des Umweltgutachtens.

   Mehr »

"Anmaßend und dreist"

Zu ihrer Sommersitzung traf sich die grüne Kreistagsfraktion Ende letzter Woche in Goßmannsdorf. Vollkommen unzufrieden sind die Grünen im gesamten Themenbereich Energiewende!

Zu Gast bei der Fraktionssitzung war Matthias Lewin - grüner Landtagskandidat für den Landkreis Haßberge. Er übte heftige Kritik an den Vorgaben aus München, in denen bayerische Beamte ohne gesetzliche Grundlage angewiesen werden, irgendwelche Ideen aus der Staatskanzlei sofort umzusetzen.   Mehr »

Rita Stäblein kann erste Landrätin werden

Grünen-Kreisvorstand benennt Kreistags-Fraktionsvorsitzende als Wunschkandidatin für die Landratswahl

    Aus „Herr Fraktionsvorsitzender Rita Stäblein“ soll Landrätin Rita Stäblein werden. Zumindest wenn es nach dem Willen des Grünen-Kreisvorstandes geht. Der wird die 54-jährige Eltmannerin mit dem leuchtend roten Haar nämlich der Mitgliederversammlung als Kandidatin für die Landratswahl 2014 vorschlagen. Und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn die Kreisrätin nicht nominiert werden sollte.

       Mehr »

    Grüne wollen mehr Offenheit der GUT

    Landkreis Haßberge Der Kreisvorstand der Grünen im Landkreis Haßberge steckte in seiner jüngsten Sitzung  das Programm für die kommenden Wochen ab. Im Mittelpunkt stand dabei die Entwicklung des ländlichen Raumes, vor allem im Haßgau und im Steigerwald.

       Mehr »

    GRÜNE fordern umfassende Aufklärung zur Gehaltsaffäre von MdB Dorothee Bär

    28.04.2013 Die Wahlkreisabgeordnete Dorothee Bär aus Ebelsbach (Landkreis Haßberge) muss alle Informationen um die Beschäftigung Ihres jetzigen Ehemanns und der Lebensgefährtin ihres Vaters umfassend offenlegen. Frau Bär hatte ihren jetzigen Ehemann Oliver Bär bis wenige Tage vor der Eheschließung und die Lebensgefährtin ihres Vaters mit als von Steuergeldern bezahlte Mitarbeiter beschäftigt, wie der „Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe berichtet. Anders als im bayerischen Landtag, ist Bundestagsabgeordneten die Beschäftigung von Familienmitgliedern, aber auch von Verlobten, untersagt.

    Natürlich ist das Privatleben von Frau Bär und das ihrer Eltern ein hohes und schützenswert Gut. Die Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis haben jedoch auch ein wichtiges Interesse daran, zu wissen, wie die finanziellen Mittel, die sie den Abgeordneten für die Arbeit bereit stellen, verwendet werden.

    Vertrauen in die gewählten Vertreterinnen und Vertreter ist eine wesentliche Voraussetzung für das Funktionieren einer Demokratie. Die Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis haben bei der letzten Wahl mehrheitlich Frau Bär das Vertrauen ausgesprochen. Wenn sie diesem Vertrauensvorschuss nicht gerecht werden kann, beschädigt sie damit nicht sich selbst, sondern die Basis für unser Gemeinwesen.

    Haßberg-Grüne bei Anti-AKW-Demo in Grafenrheinfeld dabei

    Gut 2.000 Menschen deomonstrierten am Sonntag, 21. April 2013, am Atomkraftwerk Grafenrheinfeld gegen Atomkraft. Natürlich waren auch wir Grüne als die Anti-Atom-Partei dabei, Matthias Lewin führte einen der beiden Demonstrationszüge durch Bergrheinfeld zur Kundgebung. Unser Landesvorsitzender Dieter Janecek erklärt anlässlich des Tschernobyl-Jahrestags am 26. April: "Die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind auch nach 27 Jahren in ganz Europa und auch in Bayern immer noch spürbar, große Gebiete sind nach wie vor unbewohnbar, und Millionen von Menschen direkt oder indirekt von der Strahlenbelastung betroffen."

       Mehr »

    „Wald ist weit mehr als nur Brennholz-Produktion“

    Unterfrankens Grüne Spitzenkandidatin Kerstin Celina bei den Haßberg-Grünen zu Gast

    Haßbergkreis   Die Grüne Spitzenkandidatin Unterfrankens für die Landtagswahl, Kerstin Celina aus Kürnach (Landkreis Würzburg), eröffnete am Donnerstag die Vorstellungsreihe der Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtags- und die Bundestagswahl bei den Haßberg-Grünen. Im Rahmen des monatlichen „Grünen Stammtisches“ stellte die zweifache Mutter sich und ihre politischen Ziele im östlichsten Kreisverband des Bezirks vor.

       Mehr »

    Altmaier und Rösler wollen Fracking in Deutschland erlauben

    26.02.2013 Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag: "Nachdem die Minister Altmaier und Rösler vor zwei Wochen einen verheerenden Vorschlag zu einer Ausbaubremse für Erneuerbare Energien vorgelegt haben, einigten sich die Minister nun auf einen Gesetzentwurf zur Unterstützung von klimaschädlichem Erdgas.

       Mehr »

    "Demenzfreundlicher Landkreis wollen wir werden"

    Grüne setzten weiteres Schwerpunktthema im Sozialbereich für den Landkreis

     „Demenzfreundlicher Landkreis wollen wir werden“

     So titulierte die grüne Kreistagsfraktion ihren Antrag, den sie im Dezember letzten Jahres stellten. Vor fünf Jahren beantragte die Grüne Kreistagsfraktion die Erstellung eines seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes für unseren Landkreis. Inzwischen hat sich dieses Gesamtkonzept sehr erfolgreich für die Bürgerinnen und Bürger des gesamten Landkreises Haßberge entwickelt. Mithilfe der tatkräftigen Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes haben sich daraus landkreisweit bereits sehr viele Ideen und Projekte entwickelt und wurden umgesetzt.

       Mehr »

    Nein zu Studiengebühren !!!

    HaßfurtAufgrund der aktuellen Zwischenstände zum Volksbegehren gegen Studiengebühren kam es landesweit zu einiger Verwirrung. Das Bündnis aus Grünen, Freien Wählern und SPD, das dieses Volksbegehren aktiv unterstützt, gibt sich in einer Pressemitteilung allerdings zuversichtlich, das angestrebte Ziel zu erreichen.

       Mehr »

    Bildung ist ein Wert, keine Ware

    Landkreis Haßberge Überglücklich und auch ein wenig stolz zeigen sich die Haßberg-Grünen über den Erfolg des Volksbegehrens und die im Landkreis erreichten 17,13 %. "Damit haben die Bürgerinnen und Bürger eindeutig die soziale Selektion im Bildungsbereich abgelehnt", so Matthias Lewin vom Kreisvorstand.

    DeR Umstand, dass fast drei Viertel aller Akademiker-Kinder, aber nur knapp ein Viertel der Arbeiter-Kinder den Weg an die Hochschulen fänden, sei durch die Studiengebühren noch verstärkt worden, so der Landtagskandidat aus Knetzgau.

    "Bildung ist ein Wert, keine Ware" bringt Lewin gleich die nächste Grüne Forderung an die schwarz/gelbe Regierung ins Spiel: "Wir wollen, dass die Studierenden schon zum Wintersemester 2013/14 von den unsozialen Gebühren befreit werden." Gleichzeitig sollte auch eine Förderung der Absolventen in den Meister- und Pflegefachschulen auf den Weg gebracht werden.

    Das Volksbegehren gegen Studiengebühren im Landkreis Haßberge:
    (vorläufiges Endergebnis)

    Aidhausen 13,79%
    Breitbrunn 14,65%
    Bundorf 16,84 5
    Burgpreppach 10,50 %
    Ebelsbach 16,37 %
    Ebern 19,42 %
    Eltmann 15,16 %
    Ermershausen 21,26 %
    Gädheim 20,39 %
    Haßfurt 17,33 %
    Hofheim 16,68 %
    Kirchlauter 13,34 %
    Knetzgau 17,09 %
    Königsberg 20,40 %
    Maroldsweisach 17,79 %
    Oberaurach 7,76 %
    Pfarrweisach 9,86 %
    Rauhenebrach 16,52 %
    Rentweinsdorf 22,59 %
    Riedbach 16,09 %
    Sand 23,28 %
    Stettfeld 16,03 %
    Theres 20,76 %
    Untermerzbach 22,23 %
    Wonfurt 21,61 %
    Zeil a. Main 16,70 %

    Gesamt 17,13 %


    Vielen Dank Haßberge !!!

     

    Windkraft in Riedbach – wirklich „nein danke“?

    Rege Beteiligung am Stammtisch der Bündnisgrünen in Humprechtshausen

    Haßfurt   „Wir Grünen wollen Ihnen heute Abend hauptsächlich zuhören, Informationen sammeln und uns selber in der Diskussion ein Bild machen von den Sorgen, die Ihnen das geplante Windkraftgebiet ,WK 88’ bereitet. Sie wissen alle, dass wir Grünen Freunde der Windkraft sind, dennoch ist es auch uns sehr wichtig, die Energiewende mit Augenmaß und mit weitreichender Akzeptanz der Bürger ins Land zu bringen.“ So begrüßte Katrin Müller vom Grünen Kreisvorstand Haßberge die interessierten Riedbacher Bürgerinnen und Bürger, die auf Einladung der Kreisgrünen zu einem offenen  Stammtisch zum Thema Windkraft mehr als zahlreich in der Gastwirtschaft Scheuring in Humprechtshausen erschienen waren.

       Mehr »

    "Nicht die glücklichste Äußerung"